Fr

22

Feb

2019

Innere Weite

Es ist sehr wichtig, dass wir in uns immer wieder eine innere Weite herstellen, wenn wir uns innerlich weit und offen fühlen, können wir bessere Entscheidungen treffen, als wenn wir uns eng fühlen. Diese innere Weite kann durch verschiedene Übungen (Meditation, hypno-systemische Ansätze, Übungen aus dem Brainspotting oder Traumfokus usw...) unterstützt werden. Und weiter ist es auch wichtig die innere Weite durch die innere Arbeit mit uns selbst herzustellen. Je mehr wir uns von belastenden Themen, von psychischem Stress, welcher noch im Nervensystem gespeichert ist, befreien können, desto eher entsteht in uns ein innerer Freiraum. So wie einen Kasten oder Dachboden den ich entrümple. Diese innere Freiheit führt zu mehr Weitblick, mehr Lebendigkeit und Freude im Leben und wir werden auch stressresistenter und erlernen dadurch die Fähigkeit in Krisensituationen standfester zu sein. Je mehr Müll (belastende Gefühle und Themen, die nicht ausreichend verarbeitet wurden, Verhaltensweisen die uns nicht gut tun, negative Gedanken usw...) sich im Laufe eines Lebens ansammelt, desto enger wird es in uns, desto weniger Platz haben wir in uns zur Verfügung. Das kann dann zu einer Überladung führen und zu einer inneren und äußeren Überforderung und schließlich auch zu Erschöpfungszuständen. Die innere Weite unterstützt uns dabei unser Leben auch in ganzen Zügen genießen zu können, darum sollten wir sie auch fast täglich pflegen und unterstützen.

 

Di

18

Dez

2018

Krankheit

Manchmal, wenn wir krank sind, zB wenn wir eine Grippe haben und im Bett liegen bleiben müssen und wir sozusagen die gängigen Kontrollmechanismen die uns normalerweise zur Verfügung stehen, aufgeben müssen, da wir uns zu schwach fühlen, dann können sehr wichtige Prozesse in uns stattfinden. Es ist wichtig, manchmal loszulassen, das "Kranksein" ganz anzunehmen und vielleicht auch zu erkennen wofür es gut sein kann. ZB sich endlich wieder Zeit für sich selbst zu nehmen, vielleicht sind wir zu sehr über unsere Grenzen gegangen oder unser Organismus braucht Zeit um sich von etwas zu lösen oder zu reinigen und daher nimmt er sich seinen Rückzug und seine Heilungszeit selbst. Denken Sie einfach mal darüber nach, wenn Sie möchten!

Mo

10

Dez

2018

Loslassen

Manchmal kann es wichtig sein ein Vorhaben, einen Menschen oder andere Dinge im Leben loszulassen, auch wenn es schmerzhaft ist, wenn Sie alles versucht haben um etwas zu erreichen, zB einen bestimmten Erfolg in ihrer Arbeit, dann lassen Sie es los, wenn es nicht eintritt und schauen Sie dann nach einer Weile welche neuen Möglichkeiten dadurch in Ihr Leben kommen können!

Mo

05

Mär

2018

Entwicklung von Babys

Wussten Sie, dass Babys im Alter vom 3. bis 10. Tag die eigene physiologische und emotionale Erregung durch Nuckeln lindern können und das Hörvermögen gut ist, jedoch die Babys nur Objekte im Abstand von 20 bis 25 Zentimeter scharf sehen können. Am liebsten hören Babys in den ersten Tagen Stimmen und Sprachmelodien die sie bereits im Mutterleib gehört haben. (Gehirn und Geist, Familie Teil 1, 2016)

0 Kommentare

Mo

24

Apr

2017

Gespeicherte emotionale Erfahrungen

Im limbischen System unseres Gehirn werden emotionale Erfahrungen die wir im Laufe unseres Lebens machen abgespeichert, jene mit unseren Eltern, mit Freunden, Partnerschaften usw... Auf Grund von diesen bekannten emotionalen Erfahrungen wählen wir unbewusst immer wieder das uns Vertraute und Gewohnte aus. Leider gehören dazu nicht nur positive Erfahrungen, sondern auch Negative. Das heißt wir ziehen auch jene Menschen an, die uns ev. nicht gut tun. Aber das Gute daran ist, dass wir lebenslang lernen können und neue Interaktionsmuster antrainieren können und somit neue und positive Erfahrungen machen können. Also wenn Sie sich manchmal fragen, warum treffe ich immer wieder auf dieselben Menschen, die mich zB ausnützen oder mich schlecht behandeln, dann könnten Sie hier nun eine Antwort darauf gefunden haben.

(Das Neuroaffektive Bilderbuch, Marianne Bentzen, 2016)

0 Kommentare