Transpersonale Psychotherapie

In meiner persönlichen Entwicklung wurde ich sehr bereichert durch die Arbeit der transpersonalen Psychotherapie und des holotropen Atmens bei Dr. Sylvester Walch (www.walchnet.de). Dort fand ich zumindest ein paar Antworten auf die besonderen Fragen des Lebens und eins ist mir bewusst geworden, alles ist mit allem verbunden und es gibt in uns eine innere Weisheit, eine Art Regie die uns im Leben begleitet und uns beisteht. Wichtig ist nur, dass wir uns immer wieder dafür öffnen und auch diszipliniert an unserer Entwicklung weiterarbeiten. Hierfür können spirituelle Übungen, wie zB die Meditation sehr hilfreich und unterstützend sein. Wir können dadurch lernen mit Tod und Verlust anders umzugehen und mit einer neuen Eigenverantwortung dem Leben zu begegnen. Auch ich habe schwere Schicksalsschläge erlebt und war somit sehr gefordert mich mit meinem persönlichen Schmerz und meinen Verlusten auseinander zu setzen. In dieser Arbeit habe ich zusätzlich zu meiner therapeutischen Ausbildung, Halt, Sinn und Orientierung gefunden und diese Erfahrungen lassen mich das Leben auf einer tieferen Ebene verstehen, so weit dies überhaupt möglich ist.

 

Manchmal schüttelt und beutelt das Leben uns, manchmal ist es nicht fair und zwingt uns brutal in die Knie, doch wir werden immer wieder belohnt für die Arbeit an und mit uns selbst.

 

Die Transpersonale Psychotherapie und das Holotrope Atmen ermöglichen durch ihr weitgehendes Spektrum eine tiefe Dimension des Seins, sowie eine besondere Form der Heilung unserer Seele. Obwohl ich derzeit eine Weiterbildung "Transpersonale Psychologie, Holotropes und Transpersonale Psychotherapie" besuche, welche auch noch vom Bundesministerium zertifiziert wurde, biete ich diese Arbeit derzeit nicht in meiner Praxis an. Einerseits, da ich für mich noch nicht die richtige Form gefunden habe und andererseits auf Grund der neuen Psychotherapierichtlinie. Diese fordert zurzeit die strickte Trennung von Psychotherapie und von spirituellen und esoterischen Ansätzen. Ich bin der Meinung, dass es hier noch weiterer Diskussion und Auseinandersetzung bedarf um zu einer etwas mehr befriedigenden Lösung zu finden. Denn meiner Meinung nach kann es sehr wohl eine wohltuende und auch eine dem Patienten angepasste Synthese von Psychotherapie und Spiritualität geben. Jedoch und das finde ich persönlich sehr wichtig, braucht es hier sehr genaue Definitionen welche Methoden und Begrifflichkeiten angewendet werden und welche Interventionen in einer Psychotherapie nicht statt finden sollten bzw. dürfen.